About: Randnotizen

Ein virtuelles Tagebuch

 

Sie sind Tagebuch- und Stadtschreiber, Protokollanten und Beobachtende. Sie notieren, skizzieren, fotografieren. Sie formulieren flüchtige Gedanken, die heute aktuell und morgen schon von gestern sein können. Sie beobachten sich und andere, verhandeln Öffentliches und Privates. Sie zeichnen auf, schreiben Geschichten und reflektieren die Welt. So entsteht nach und nach ein vielschichtiges, virtuelles und sehr subjektives Tagebuch. Ein Notiz- und Skizzenheft, in dem Fortsetzungen und Neuanfänge ihren Platz finden, genauso wie Hingeworfenes und Übriggebliebenes.

Der österreichische Autor und Musiker Daniel Wisser, die Autorin und Zeichnerin Teresa Präauer, ebenfalls aus Österreich, sowie der Schweizer Theater- und Filmregisseur Milo Rau, der den neuesten und letzten Teil seiner Europa-Trilogie „Empire“ im diesjährigen Festival zeigt. Mit dabei sind außerdem Natalie Ofenböck und Nino Mandl alias der Nino aus Wien, die sich auf Recherchetour durch die Steiermark aufgemacht haben und ihre Erfahrungen und Begegnungen mit dem „Grünen Album“ im kommenden steirischen herbst präsentieren werden.

Ihre Notizen beginnen am 17. Mai, werden immer wieder ergänzt und verdichten sich während des Festivals, wenn alle vier für jeweils eine Woche in Graz sein werden – und ergeben so eine parallele Vorgeschichte und literarische Fortsetzung des steirischen herbst.

Herausgegeben werden die Randnotizen 2016 von Flori Gugger & Andreas R. Peternell. Für vergangene Editionen zeichneten Erik Altorfer (2006), Flori Gugger (2015), Kira Kirsch (2013 & 2014), Florian Malzacher (2006-2012) und Andreas R. Peternell (2007-2015) verantwortlich.

In den letzten Jahren notierten, fotografierten, schrieben, zeichneten, filmten oder performten bereits: Tim Etchells, Performer, Regisseur und Autor aus Sheffield, die Belgrader Dramatikerin Milena Markovic, der bildende Künstler Constantin Luser sowie die Autorin Rosa Pock aus Wien (2006); die junge Dramatikerin und Regisseurin Lola Arias aus Buenos Aires, die österreichisch-amerikanische Autorin Ann Cotten, der Allround-Künstler, Autor, Fotograf und Musiker Thomas Kapielski aus Berlin sowie der ehemalige Grazer Stadtschreiber Saša Stanišić(2007); der Dramatiker Lukas Bärfuss aus Zürich, die österreichische Filmemacherin Marie Kreutzer, Thomas Kussin und Annette Sonnewend, die ihre Betätigungsfelder undogmatisch auf die Bereiche Film, Literatur, Fotografie, Schauspiel, Illustration und Buchdruck verteilen sowie Ivana Sjako aus Zagreb, eine der wichtigsten literarischen Stimmen Südosteuropas (2008); der Autor und Performer Jörg Albrecht aus Berlin, der Schweizer Regisseur Stefan Kaegi, der rumänische Künstler Dan Perjovschi, einer der gefragtesten Zeichner des internationalen Kunstgeschehens, sowie die in Wien lebende Schriftstellerin Angelika Reitzer, die erst kürzlich mit dem Reinhard-Priessnitz-Preis ausgezeichnet wurde (2009); der Schweizer Künstler San Keller, das britische Performer-Duo Lone Twin, der Künstler Peter Piller aus Hamburg, dessen Beiträge zu den Randnotizen auch in einem Bildband in der Edition Camera Austria erschienen sind, und die österreichische Filmregisseurin, Schauspielerin und Schriftstellerin Kathrin Resetarits (2010); der kanadische Autor Jacob Wren, der belgischer Performer Eric Joris, der sich für die Randnotizen seiner Wurzeln als Comiczeichner besinnt, die beiden Bildenden Künstler Sasha Pirker und Christian Ruschitzka, sowie die österreichische Autorin Gerhild Steinbuch (2011); der argentinische Biologe und Künstler  Federico Geller, die in Wien lebende und in St. Petersburg geborene Künstlerin Anna Jermolaewa, der britische Filmer, Autor und Aktivist John Jordan, sowie der nach Österreich zurückgekehrte Ex-Exil-Amerikaner Josef Schützenhöfer (2012); der britische Autor und Aktivist Stewart Home, der Schweizer Regisseur Boris Nikitin, die in Graz geborene und nun in Odessa lebende Schriftstellerin Cordula Simon sowie der niederländische Performer Robert Steijn (2013); die beiden amerikanischen Theatermacher Kelly Copper und Pavol Liska (Nature Theater of Oklahoma), Thomas Ebermann, ehemals Politiker und Mitbegründer der deutschen Grünen, nunmehr Publizist und Satiriker, die österreichische Autorin Laura Freudenthaler sowie Kerstin Putz und Georg Reiter, deren Metier das Hörspielformat ist (2014); der isländische Performer Friðgeir Einarsson, der Grazer Schriftsteller Christoph Dolgan und die beiden österreichischen Architekten Marleen Leitner und Michael Schitnig aka studio Asynchrome sowie die deutsche Künstlerin Anna Peschke (2015).