Gemürser

31. 5. 2016 / 09:17 Uhr
/ Kategorie Randnotizen 2016

Die meiste Zeit verbringe ich damit, vergeblich zu googeln – vergeblich, weil ich leider für fast jeden Begriff Treffer erhalte. Zum Beispiel für Vuvuzela-Recycling: Nicht nur, dass es googlebar ist, es scheint sogar ein blühender Handwerkszweig zu sein.

Genauso ist es auch mit den falschen Pluralformen, wie Öbster, Teee, Gemüsen usw. Ich bin einfach zu faul, alle zu googlen und mich bei jedem Wort von Neuem enttäuschen zu lassen.

Plurals

Dankenswerterweise hat mir Tania Saedi einen Schnappschuss zur Verfügung gestellt, der doch eine nicht-googlebare Version des Plurals von Gemüse enthält: Gemürser. Danke Tania, Du hast den Tag gerettet! Und die Gemürser kosten auch nur 1 €!

Gemuerser

 

M.

30. 5. 2016 / 19:43 Uhr
/ Kategorie Randnotizen 2016

Lieber N,

mit langen Hälsen und klopfenden Herzen schauten wir der Festgesellschaft zu, während die herrschenden Witze unsere Herzschläge verlangsamten und unsere Schlucke schneller werden ließen, unsere hüpfenden Augen und du hast Recht, gedankliche Grießnockerl und eine echte Kuttelsuppe, noch ein Kaffee und statt dem Harmonikaspieler hörte man nur das Gluckern des Maggis und die funkelnden Kerzen und die schmilzende Schokoladenglasur der Geburtstagstorte, deren Rauschen alles übertönte als der Musiker tanzte und unsere Augen das Tischtuch suchten und den Boden und die Wandbilder, sowie die Uhr. Und die Fransen am Rand der Tischtücher flochten unsere Hände ohne Zutun, wie die Flechtfrisuren der Gäste.

Küsse, N.

 

Maggirausch

30. 5. 2016 / 17:40 Uhr
/ Kategorie Randnotizen 2016

Liebe N!
Mein Kopf denkt an die Situation, im Winter am Tisch, mit dem Maggi. Und der Fantasie einer Grießnockerlsuppe. Und dann raus in die Kälte, ein Auto vorbeifahrenhören, schlucken vor Schreck und das Maggi wieder schmecken. Dann ins eigene Auto, hinaus in die Hügel, bis man an seinem Haus ankommt. Ein Achterl noch trinken, Welschriesling. Und während dem Trinken des einzigen Achterls schon einschlafen, zur Zib24. Vorher noch kurz das Foto vom Maggi auf Facebook posten und bis zum nächsten Morgen 122 Likes bekommen. Es sind die kleinen Dinge, es ist der Hahn in der Früh. Oder der Tau. Es ist ausgeschlafen sein das Beste, und weil ich gerade in Wien so lange wach war, sehne ich mich nach der Frische des Landes. Nach dem WenigRauchen und dem Rausch als erfrischendes Fenster.. Küsse, N

 

Maggirausch

Rolling-Stones-Konzert im Internet

30. 5. 2016 / 11:21 Uhr
/ Kategorie Randnotizen 2016

Das Rolling-Stones-Konzert im Internet war das erste Konzert im Internet – und nun findet man es im Internet nicht mehr; also weder das Konzert, noch dass es stattgefunden hat. Ich kann mich erinnern, dass dieses Konzert 1993 oder 1004, jedenfalls aber vor der Gründung des Erstes Wiener Heimorgelorchesters im Dezember 1994 angekündigt wurde. Denn wir beschlossen damals, Konzert nur im Wohnzimmer und im Internet zu geben.

stones_im_internet

Ich weiß nicht, ob ich 1993 oder 1994 gewusst hätte, wie ein “Konzert im Internet” konsumiert warden könnte. Aber da es ungooglebar ist, interessiert mich jetzt, ob dort mehr zugehört haben als in einem Fußballstadion. Ich schätze eher, es wird eine Gruppe von Userinnen und Usern gewesen sein, die auch auf dem Sportclub-Platz gepasst hätten.